Abteilung für deutsche und österreichische Staatsangehörigkeit

Die Abteilung für deutsche und österreichische Staatsangehörigkeit in unserer Kanzlei unterstützt Nachkommen von deutschen und österreichischen Juden und ehemaligen Bürgern von Deutschland und Österreich die entsprechende Staatsangehörigkeit und damit einen europäischen Pass zu erhalten.

Schätzungsweise leben heute 200.000 solche Berechtigte in Israel und weitere 200.000 in den USA. Eine nicht unerhebliche Anzahl solcher Berechtigte lebt desweiteren in den südamerikanischen Ländern, vor allem in Argentinien.
Allgemein wird in unserer Arbeit zwischen den Antragstellern, die in der Lage sind, uns einen gültigen Nachweis über ihren Anspruch auf Erhalt der Staatsangehörigkeit (Berechtigungs-Akten) vorzulegen und solchen Antragstellern, die nicht im Besitz eines solchen Nachweises sind, unterschieden. Bei Letzteren bedarf es einer gründlichen Recherche bei den einschlägigen deutschen oder österreichischen Behörden oder Archiven, um die entsprechenden Nachweise zu finden (Recherche-Akten).
Charakteristisch für den durch unsere Staatsangehörigkeitsabteilung bearbeiteten Antrag auf Staatsangehörigkeit ist, dass bis zur Entscheidung der zuständigen Behörde in dieser Angelegenheit alle die gesamte Korrespondenz direkt mit der zuständigen Behörde in Deutschland/Österreich geführt wird, so dass keine Notwendigkeit besteht, die jeweiligen Botschaften in Israel, den USA oder anderswo zu kontaktieren.

Das Personal unserer Staatsangehörigkeitsabteilung kümmert sich schnell und zu für den Berwerber bequemen Zeiten und Terminen um den Antrag.

Es stellt den Antragstellern ausführliche Informationen und Richtlinien in Bezug auf die für den Prozess erforderlichen Unterlagen zur Verfügung.

Zudem organisiert die Abteilung auch die Übersetzung der notwendigen Dokumente in die deutsche Sprache sowie die notwendige notarielle Beglaubigung der Übersetzungen.

Berechtigungsakten

In der Zeit von Januar 2001 bis Dezember 2016 hat unsere Abteilung für etwa 1.383 Familien (5.811 Antragsteller) den Nachweis für ihre Berechtigung zur deutschen oder österreichischen Staatsangehörigkeit erbracht und die entsprechenden Anträge bei den zuständigen Behörden gestellt. Davon haben bereits 1.264 Familien eine positive Bescheidung ihrer Anträge erhalten (91%). Die behördliche Bearbeitung der restlichen 119 ist noch nicht abgeschlossen (9%).

Recherchen

Im selben Zeitraum hat unsere Abteilung für 1.595 Familien, denen keine Beweise vorlagen, Recherchen durchgeführt, um den Nachweis für die Berechtigung erbringen zu können. Unsere Recherchen brachten bisher folgende Ergebnisse:

  1. Für 857 Familien (ca. 54 %) konnten Dokumente      gefunden werden, die ihre Berechtigung nachweisen.
  2. Für 670 Familien (ca. 42%) konnten solche Dokumente      nicht gefunden werden.

68 Fälle (ca. 4%) befinden sich noch in Bearbeitung